Veröffentlicht am 10. Dezember 2021: Digitale Werkzeuge in der Praxis - Praxis-Talk von Farm&Food und der ILU-Koordinierungsstelle

 

Eine Theorie besagt, dass die besten Ideen im Arbeitsalltag während der Zigarettenpause und an der Kaffeemaschine entstehen. Der Grund: Hier plaudert es sich lockerer und der Kopf wird frei für kreative Gedanken. Nach diesem Prinzip funktioniert das natürlich auch auf dem Landwirtschaftsbetrieb: Der Austausch von Erfahrungen und Wissen zwischen Fachleuten gelingt oft am besten beim Quatschen am Traktor, beim Schnack im Stall oder beim Plaudern im Hofladen. So entstehen erste Lösungsansätze und Kniffe, wie man ein alltägliches Problem besser in den Griff bekommt. Und auch online klappt es. Das zeigt der Praxis-Talk von Farm&Food, der regelmäßig Männer und Frauen aus der Landwirtschaft zum lockeren Online-Gespräch zusammenbringt. Am 16. Dezember ist es wieder soweit. Das Besondere diesmal: Die siebte Ausgabe des Praxis-Talk wird von der Koordinierungsstelle im Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung (ILU) unterstützt. Denn beide Institutionen wollen den Wissensaustausch in der Branche unterstützen. Das Thema am 16. Dezember: „Mein Lieblingstool – So geht Innovation in der Praxis.“ Hierbei liegt der Schwerpunkt auf digitalen Anwendungen. Denn die Digitalisierung in der Landwirtschaft fordert manchen Landwirt und mancher Landwirtin einiges ab. Schließlich scheinen die Möglichkeiten unendlich, aber oft auch kompliziert. Die Gäste des Talks sprechen somit über die digitalen Werkzeuge und Hilfsmittel, die ihnen die tägliche Arbeit erleichtern und manche Aufgaben bei Planung und Organisation abnehmen. Doch es geht um mehr. Denn die Talk-Gäste vertreten das, was Landwirtschaft immer schon war: Innovation. Schließlich sind die Männer und Frauen auf den Äckern und in den Ställen stets Erfinder, Entdecker und Pioniere, die ihre Maschinen modifizieren, Arbeitsverfahren anpassen und Abläufe vereinfachen. Diesen Mut, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und die zahlreichen Möglichkeiten der Digitalisierung vor allem selbst zu gestalten und für den eignen Betrieb anzupassen – das will der Praxis-Talk, das wollen die Gäste vermitteln.

Ein Wissensaustausch zwischen Praktikern also, womit selbstverständlich auch die Teilnehmer gemeint sind, die den Gesprächen online folgen und sich per Chat beteiligen können. Dadurch werden die Vorteile und der praktische Nutzen von Online-Tools, Sensortechnik und Feldrobotik erfahrbar und konkret. Das erleichtert auch Unerfahrenen den Zugang zu digitalen Anwendungen und soll anregen, diese in der landwirtschaftlichen Praxis auszuprobieren.

 

Die Gäste im Talk sind:

-             Marie Saudhof (Bauernhof Nelben): Feldrobotik

-             Thomas Gäbert (agt Trebbin eG): Geoinformationssysteme

-             Julius Nennewitz (Biolandhof Werragut): Crowdfunding

-             Richard Georgi (Ostdeutsche Gesellschaft für Forstplanung mbH): Fernerkundung

-             Tino Ryll (Flämiger Genussland): modifizierte Strip-Till-Saattechnik für die Anforderungen in der regenerativen Landwirtschaft

-             Stefan Köhler (Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte)

 

Matthias Lech von Farm&Food leitet mit Unterstützung von Maxie Grüter vom ILU die Gespräche.

 

Weitere Informationen zum Praxis-Talk unter: https://www.farm-and-food.com/praxistalk-7/

 

Anmeldungslink: https://zoom.us/webinar/register/WN_FdouG7RCT_K4d7_QG44rqQ